Wir über uns

Was wir machen

“Lieder, die die Welt nicht braucht…die sie aber immer wieder hören will” – dieser Satz zieht sich von Anfang an wie ein roter Faden durch das Programm!
Nein…kleiner Scherz! Gerade die Songs, die “franz ‘n’ fries” zum Besten geben, sind und bleiben Ohrwürmer der Musikgeschichte! Akustisch präsentiert sich fnf mit meist 3-stimmigem Gesang und interpretiert Songs von Crosby Stills Nash & Young, The Eagles, Eric Clapton, Steely Dan, Simon & Garfunkel…und vielen bedeutenden Künstlern mehr! Dabei geht es nicht immer um Präzision sondern vielmehr um den Spass und dem drumherum…das merkt und schätzt auch immer wieder das begeisterte Publikum! Ob auf Stadtfesten, Geburtstagen, Firmenfeiern: Das Trio kommt mit seinen Songs aus dem vergangenen Jahrtausend oder auch mit Interpretationen aktueller Hits immer bestens an!

History

Die bisher als “Fries-Brothers” bekannten beiden Aschaffenburger Musiker Franz-Josef (EffJay) & Andi stehen neben ihren aktuellen (YEAH!) und früheren Solo-Projekten (Back Today, Picture So, Rocksack etc.) schon seit Anfang der ’80er Jahre immer wieder gemeinsam auf der Bühne. Besonders von einigen vergangenen Stadtfesten, den Aschaffenburger Allstars Konzerten oder als “Scheiss-Background” bei der bekannten und allseits beliebten “Scheisskapelle”  – “Boppin’B” sind die “Friesen-Brüder” nicht nur dem hiesigem Publikum bestens bekannt! Nach dem aktuellen Ende ihres 4-jährigem Engagements bei der Aschaffenburger Partyband “The Beat G’s” Mitte 2011 haben sie sich entschlossen wieder zu ihren Wurzeln zurückzukehren und das “alte” unter neuem Namen wieder aufleben zu lassen: “franz ‘n’ fries”

Im Dezember 2011 dann der wohl bedeutendste Einschnitt in der Bandgeschichte: Zum runden Geburtstag des Aschaffenburger Musiker-Urgesteins Joe Schocker brachte dieser das „kongeniale Brüderpaar“ (FRIZZ) mit Guido Geis zusammen – ein wieder frisch in Aschaffenburg beheimateter Gitarrist und Sänger, der die Band seitdem mit seiner Stimme und seinem Gitarren- und Harpspiel perfekt ergänzt!

Nun schreiben wir das Jahr 2016…und „franz ’n‘ fries“ freut sich, mit Gerhard Heeg einen weiteren Mitstreiter und Freund in der Band willkommen zu heißen! Der Bass ist zum Instrument seiner Bestimmung geworden und somit kommen nun die tiefen Tönen nicht mehr von der Gitarre, sondern aus einem von Gerhards Accoustic-Bässen! Zusammen mit Guido in Aschaffenburg nachbarschaftlich aufgewachsen, haben die beiden übrigens schon in frühester Jugend gemeinsam musiziert. Mit seiner ausgeglichenen und humorvollen Art hat Gerhard sich Null-Komma-Nix einen Platz in den Herzen der Band erobert! Der „symphatische Riese“ unterstützt mit seinem Bass also ab sofort nicht nur Andi an der Cajon, sondern lässt den beiden Gitarristen EffJay und Guido nun auch noch mehr Freiräume beim Gitarrenspiel.

Dezember 2019

Bei unserem lieben Guido haben sich aktuell die Prioritäten geändert, so dass er sich entschlossen hat, in Sachen Musik erst einmal zu pausieren, um sich seinen anderen Hobbys zu widmen. Aber wer ihn kennt, weiß auch, dass er schon seit gut 55 Jahren musikalisch unterwegs ist und er garantiert wieder irgendwann auf den Bühnen dieser Stadt zu sehen sein wird!  Bleibt uns restlichen „franz ’n‘ friesen“ nur zu sagen: DANKE lieber Guido für  7 schöne und tolle Jahre mit Dir an unserer Seite!

Natürlich waren wir verbliebenen drei Bandmitglieder in den letzten drei Monaten nicht untätig und: Trara…rechtzeitig zu Weihnachten möchten wir euch unser neues Bandmitglied vorstellen, welches anstelle von Guido nun die Saiten zupft und euch und uns ab sofort mit Gitarre und Gesang schön was auf die Ohren gibt…wir präsentieren voller Stolz: Bernd „Burney“ Hummel!

Bernd ist natürlich kein Unbekannter im Großraum Aschaffenburg und darüber hinaus! Nach einem Kurzurlaub ist er gerade dabei sein Bruttogewicht einschl. Gitarre und Verstärker den Bandanforderungen anzupassen (kleiner Insider…), und lässt euch nachfolgend ein bisschen an seinem musikalischen Werdegang teilhaben:

Angefangen hat doch alles tatsächlich im frühen Aschaffenburger Jugendchor unter der Leitung von Eff Jay Fries (man mag es kaum glauben…)! Hier wurde – zusammen mit Andi Fries – gesungen was das Zeug hält! Von F.-J. Fries konnte man tatsächlich schon damals einiges lernen! Die erste Band gründete ich dann zusammen mit Andi in der elterlichen Garage. Zuerst sollte ich Bass spielen, fanden dann aber mit Didi Beck (Boppin‘B Urgestein) einen richtigen Basser und spielten „Krautrock“ unter dem Namen „Halfzware“ u.a. als Vorband der Rodgau Monotones Anfang der ‘80er!

Es folgten diverse Rockprojekte u.a. Time Passage, Burnstein bis ich dann die Coverszene für mich entdeckte. Tanzmucke führte zur Partymucke, in der ich gute 17 Jahre in festen Formationen quer durch Deutschland unterwegs war. Dazu kamen dann noch Aushilfsjobs als Gitarrist in der Szene bei diversen Bands vorwiegend aus der Region Würzburg. 2012 ging es dann mit meiner damaligen Band für 3 Wochen nach Brasilien mit 17 Shows in Locations von 8000-15000 Zuschauern!

Nachdem ich dann mit einer meiner Bands den “Fachmedienpreises als beste Partyband Deutschlands 2016“ gewonnen hatte, plante ich etwas kürzer zu treten und war natürlich auch wieder frei für Aushilfsprojekte, u.a. Hochzeitsbands.

Das mit dem Kürzertreten war dann auch rasch Makulatur, denn: meine eigene Band OUTLINE sollte profitieren und ist auch nach wie vor mein Hauptprojekt, denn auch hier ist die für mich wichtige Spielfreude und toller Zusammenhalt angesagt.


Im gleichen Jahr vertrat ich bei den Maintalern dann den verunfallten Kollegen und bin inzwischen auch dort bei lieben Menschen herzlich aufgenommen worden – so ganz ohne Lederhose komme ich wohl auch nicht aus…:-)
A.I.R. vorwiegend im Rockbereich der 70-90er unterwegs, fordert mich nicht nur musikalisch an der Gitarre neu, sondern hier darf ich zusammen mit sehr routinierten und tollen Menschen auch meinen Gesang einbringen.


2018 schließlich ließ ich es dann ordentlich krachen und erfüllte mir einen lang gehegten Wunsch: 4 Wochen Engagement in Los Angeles mit einer deutschen, international besetzten Band mit 3-4 Auftritten pro Woche!

Und nun? Nun schließt sich der Kreis mit den Friesen Brüdern: sonst immer mit E-Gitarren unterwegs, wird jetzt wieder mal die gute alte Akustikgitarre raus geholt und siehe da: bereits die erste Probe harmonierte mit Eff Jays Gitarrenspiel und auch die Mehrstimmigkeit im Gesang klappte auf Anhieb! Zum Programm kann ich sicherlich auch einiges beitragen. Ich freue mich auf die Proben und Auftritte mit einer tollen Truppe, auch auf den einen oder anderen Solo-Gesangspart und bin sicher, dass wir zusammen „alte Fans und Freunde“ weiterhin überzeugen und bestimmt auch neue „franz ‚n‘ friesen“ Fans dazu gewinnen!!“

Und was meinen Eff Jay, Andi und Gerhard? Die sagen: herzlichen Glückwunsch und herzlich Willkommen, lieber Burney und viel Spaß mit und in Deiner neuen Band!!

 

 

Scroll Up